Klick Klick Hurra! Die besten Kinderkameras für kleine Fotograf:innen 📸 😎

Wir lieben Fotos — das ist mal klar. Und was liegt da näher, als ein Blogartikel zum Thema.... naaa?! Genau: Kinderkameras! 
Wir zeigen Euch die schönsten Spielzeugkameras für die ganz kleinen Weltentdecker:innen und top Einsteigermodelle für angehende Fotograf:innen. Außerdem gibt es einen ganzen Haufen Ideen, was Ihr so aus Euren Kameras noch spannendes rausholen könnt! 

Kleine Prints die besten Kinderkameras Bild Junge der fotografiert

Früh übt sich, was ein Meister werden will:  Die coolsten Spielzeugkameras

Zu keinem Zeitpunkt unseres Lebens werden je wieder mehr Fotos von uns gemacht werden, als innerhalb der ersten Lebensmonate. Das steht mal fest. Also verwundert es nicht, dass es die ersten Spielzeugkameras schon fürs Greifalter gibt — aus Holz oder Kautschuk (wie von Liewood), zum Drauf-rum-beißen und auf's Gesicht legen. 😜 
So richtig Sinn macht das Thema Spielzeug-Kamera dann, wenn es mit kleineren Rollenspielen losgeht und kräftig imitiert wird...

Hier kommt das Vögelchen!  Kinderkameras für das Entdeckeralter

Darf es etwas mehr sein? Wenn die ersten Kameras ausgedient haben und an die jüngeren Geschwister oder Freunde weitergereicht wurden, dann ist es Zeit für die nächste Generation Kinderkamera+. 
Die Auswahl ist groß, ich persönlich würde eher auf Qualität statt Bling-Bling-Tut-Tut setzten und auf Holz statt Plastik. Für Design-Liebhaber ist die Holzkamera von Fanny und Alexander genau das richtige! Knaller Gadget hier: das Objektiv hat nen echten Zoom! Erhältlich ist sie beispielsweise über Smallable oder KidsWoodLove.
Wer auf faire und nachhaltige Spielzeuge setzt, für den ist die Kamera von EverEarth was. Und was heißt hier Kamera — es ist eigentlich ein kleines Kit, bestehend aus Kamera, zwei Kaleidoskop-Objektiven und einer Umhängetasche. 

Kleine Prints Kinderkamera aus Holz retro
Meine erste Spielzeugkamera habe ich übrigens immer noch — und jetzt spielen meine Kinder damit. Ne coolere gibt es natürlich nicht, aber da bin ich vielleicht nicht ganz objektiv. 😜  Apropos Objektiv: Bei meiner kleinen Retro-Kamera kann ich sogar auf- und abblenden. Tatsache! Und auf dem Kamerarücken gibt es einen seeehr großen Auslöser, der richtig schön im Duett mit dem Vögelchen hupt. In dem Sinne: Bitte lächeln — tuuut tuuut! 

Von der Kamera Obscura bis hin zur ersten eigenen Profikamera — Kameras für die Großen

Wenn Eure Kinder dann irgendwann immer häufiger nach Eurer Kamera fragen, ist es vielleicht an der Zeit für die erste, richtige Kamera. Und da gibt es unzählig viele auf dem Markt: eine bunter als die andere und mit Funktionen, die kein Mensch, oder besser gesagt: kein Kind braucht. Dafür ist die Qualität der Fotos miserabel, aber hey (Ironie on): Du kannst Musik hören und Videospiele zocken! (Ironie off). Oh man, ganz ehrlich: Wer hat eigentlich damit angefangen? Und wieso?
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: je besser die Qualität der Ausrüstung, desto mehr Freude bringt es damit zu arbeiten. Und das langfristig! 

Für das Alter 3+ und schon mega Lust auf Fotos, gibt es ganz neu die Kinder-Digitalkamera Zila von Kidywolf. Laut Hersteller ist sie perfekt für Mini- Fotoeinsteiger geeignet: sie ist kompakt und robust gebaut und dazu noch stoß- und spritzwasserfest. Statt viel unnötigen Schnickschnack draufzuspielen, hat Kidywolf sich auf eine einfache Menü-Software konzentriert, die außer der Bildvorschau nur noch ein paar Spaßfilter enthält. Leider gibt es noch nicht all zu viele Infos im Netz — wir dürfen sie aber bald für Euch testen! Alle Infos dazu findet Ihr dann hier und auf unserem Insta-Profil!

Meinem Sohn habe ich, als er etwa 6 Jahre alt war, eine alte Kompaktkamera aus Studienzeiten von mir vermacht. Mein Mittlerer wurde vor Kurzem von unserem Nachbarn mit einer alten Digitalkamera beschenkt. Es muss also nicht zwangsläufig eine neue Kamera sein, es muss noch nicht einmal eine Kinderkamera sein. Es lohnt sich wirklich mal im Familien- und Freundeskreis rumzufragen: alte Digitalkameras gibt es echt wie Sand am Meer! Oder Ihr spaziert bei einem netten Fotofachgeschäft mit An- und Verkauf bei Euch um die Ecke vorbei und lasst Euch dort beraten. Support your locals — jetzt zu Corona noch mehr denn je! Das coolste in meinem Heimatbundesland NRW, ach was sag ich, überhaupt ist der Fotoshop in Paderborn, "meine Foto-Opis". Und wenn Ihr mal da seid: Grüßt schön! 😁✌🏻 Natürlich könnt Ihr dort auch super neu kaufen — Eva hat für Lotta die Nikon Coolpix gekauft und ist super zufrieden. 

Wichtig ist, dass die Kompaktkamera Eurer Wahl nicht zu groß ist und gut in den Händen Eurer kleinen Fotograf:in liegt. Je weniger Schnick-Schnack, desto besser. Außerdem sollte die Menüführung leicht verständlich sein, aber ganz ehrlich: das ist sie bei allen guten Kameras.
Für den Anfang reicht es zu wissen, wie man die Kamera ein- und ausschaltet, wo der Auslöser ist und wie man zur Bildvorschau gelangt.

JEDE Kompaktkamera hat eine Vollautomatik, die die passende Blende, Zeit (und ISO-Wert) voreinstellt. Wenn Deine kleine Hobby-Fotograf:in irgendwann richtige Profi-Ambitionen entwickelt, dann könnt Ihr Euch mehr und mehr vom Vollautomatik-Programm verabschieden und in Halbautomatikprogramme (wie die Blendenautomatik AV, oder Zeitautomatik TV) wechseln. Dort wird, wie der Name schon vermuten lässt, entweder nur die Blende oder die Zeit manuell eingestellt, den Rest übernimmt die Kamera. Das ist spannend, wenn es ums Experimentieren mit Bildeffekten geht: Soll der kleine Bruder wie Superman mit "Schweif" durchs Bild flitzen, oder die rechte Hand auf dem Foto winken, dann ist die Zeitautomatik ein nettes Tool dafür. Um zu erforschen was genau Schärfentiefe ist und wie sich diese auf Dein Motiv auswirkt, ist die Blendenautomatik Euer Programm! 

Seid Ihr jetzt Pros? Dann probiert Euch doch mal voll manuell aus! Und jetzt keine falsche Scheu — wenn die Digitalfotografie einen entscheidenen Vorteil gegenüber der (immer noch ganz zauberhaften) analogen Fotografie hat, dann doch den: Ihr seht was Ihr tut, ganz unmittelbar. Und so könnt Ihr sofort reagieren, wenn Euch das Ergebnis nicht gefällt und die Voreinstellungen anpassen. 

Fachsimpel ich jetzt zu viel? Ich hoffe nicht — letzten Endes ist eine Kamera doch nichts anderes als ein richtig cooler Experimentierkasten! 

Ebenfalls super Spaß bringt es mit dem Blitzlicht herum zu experimentieren. Dafür könnt Ihr beispielsweise Farbfolien vor den Blitz kleben. Schnippelt sie Euch auf die passende Größe zurecht und positioniert sie vor dem Blitz... oder auch vor dem Objektiv? Ich sag's ja: ein bunter Experimentierkasten! 

Und apropos Kasten, ein schwarzer Kasten in dem Fall: Wenn man die Sache mit der Fotografie wirklich verstehen möchte, dann kommt man um eine Kamera Obscura fast nicht herum. Empfehlen kann ich Euch dafür einen echten Maus-Klassiker, die Folge mit Armin Mailand, in der erklärt wird, wie man sich eine Lochkamera selber bauen kann. 
Von der Firma Kraul gibt es einen fertigen Bausatz für eine Kamera Obscura zu kaufen, der mit Hilfe von Mama und Papa easy zusammengebaut ist und das Prinzip der Fotografie anschaulich erklärt.

Die Spaß-Macher: Von Sofortbildkameras, Unterwasserkameras und Co.

Cool ist es natürlich auch, sein Foto direkt nach dem Auslösen in den Händen halten zu können. Und der Charme vom klassischen Polaroid-Bild ist doch immer noch unschlagbar! Die Firma Polaroid gibt es natürlich immer noch auf dem Markt, dazugesellt haben sich kleinere Sofortbildkamera-Alternativen, wie etwa die von Instax oder ähnlichen Modellen von Canon und Co., die fotografieren und drucken in einem können. Mir persönlich gefallen die Polaroid-Bilder besser als die gedruckte Variante, aber letzten Endes ist es Geschmacksache: es funktioniert beides. 

Dann gibt es noch Unterwasserkameras, Aktion-Kameras, die man sich auf Helme oder sonstiges Sportgerät schrauben kann, ... und was ist mit der guten alten Einwegkamera? Die bringt's nicht nur auf Hochzeiten, sondern liefert auch die besten Foto-Überraschungen zwischendurch. Versucht dem Ganzen doch mal ein Thema zu geben, wie: Fotografier heute mal alle Menschen, die Dir über den Weg laufen und die Du mit einem Hallo begrüßt. Oder: Heute fotografiere mal alle Tiere, die Du so finden kannst, alles in der Farbe Gelb, Dinge, die mit "T" anfangen,... 

Anschließend geht es ganz oldschool in die Drogerie, die Kamera wird eingetütet und dann beginnt die Zeit des aufgeregten Wartens. Und was habe ich in meiner Kindheit Stunden im Schlecker verbracht, wartend und immer wieder vorbei schauend, ob meine Bilder da sind. Oder auch heimlich durch Fotos anderer guckend... aber psssst, das war nicht DSVGO-konform!  

Kleine Prints die besten Kinderkameras Fotoprints Das nächste spannende Projekt, das bei uns zuhause ansteht ist der Bau eines Daumenkinos. Das ist aber schon fast einen eigenen Artikel wert — habt Ihr Lust? Dann gibt's bald ne Fortsetzung mit vielen tollen Fotoprojekten, die Ihr zuhause easy nachbauen könnt.


Jetzt wünsch ich Euch aber erstmal viel Spaß beim Experimentieren und sage: Bis bald! Eure Steffi

>

Unsere Produkte